Ermutigung

Individualpsychologie und Ermutigungspädagogik

Das Encouraging-Konzept beruht auf den Erkenntnissen und Grundlagen der Individualpsychologie, wie sie Alfred Adler (1870-1937) in Wien begründet und Rudolf Dreikurs (1897 – 1972) in den USA weiterentwickelt haben.

Wir als Encouraging-Trainer und individualpsychologische Berater stehen damit auf dem Boden einer renommierten psychologischen Richtung. Ihr Menschenbild stellt die Basis für unsere Arbeit dar. Zum Verständnis stellen wir Ihnen die drei wichtigsten Aspekte dieses Menschenbildes vor:

  • Der Mensch ist ein soziales Wesen, d.h. er kann nicht ohne Beziehungen zu anderen Menschen leben. Die treibende Kraft eines jeden Menschen ist sein Bedürfnis nach Zugehörigkeit. Entwickelt er psychische oder körperliche Symptome, ist dies immer auch im Zusammenhang mit der Art und Qualität seiner Beziehungen zu anderen Menschen zu sehen. Fühlt er sich zugehörig, erlebt er den Zustand sozialer Gleichwertigkeit.
  • Der Mensch wird als unteilbare Einheit (lat. „individuum“ = ungeteilt) von Körper, Geist und Seele betrachtet. Sein Denken, Fühlen und Handeln bedingen sich gegenseitig und sind nicht losgelöst voneinander zu verstehen.
  • Der Mensch ist ein zielorientiertes Wesen. Ziele sind die Antriebskräfte seines Verhaltens. Die Ziele sind subjektiv und werden oft unbewusst eingesetzt. Sind den Menschen ihre Ziele bewusst, haben sie immer auch die Möglichkeit, diese zu ändern oder loszulassen. Das macht Selbstbestimmung möglich.

In diesen Grundannahmen liegt auch der Anknüpfungspunkt und die Chance zur Weiterentwicklung für jeden Menschen zu jeder Zeit- und die Möglichkeit, durch Trainings und persönliche Beratung Änderungen herbeizuführen. Die individualpsychologischen Grundannahmen haben Adler und Dreikurs schon früh auf die Pädagogik übertragen und daraus Erziehungsrichtlinien abgeleitet, mit deren Hilfe Kinder sich zu selbstbewussten, aufgeschlossenen und konstruktiven Mitgliedern der Gesellschaft entwickeln können.